Die Tamala Schauspielmethode

Die Tamala Schauspielmethode ist ein komplexes System, das stufenweise aufeinander aufbaut. Hierbei werden verschiedene Schauspielmethoden integriert, um eine intensive Auseinandersetzung mit der Entwicklung einer (Clown-) Rolle zu ermöglichen. Die Methoden der beiden „Großmeister“ der Schauspielkunst, Strasberg und Grotowski, finden ebenso Anwendung, wie die Grundlagen der modernen Clownsarbeit.

„Du bist ein Clown, du spielst nicht den Clown“ ist das Grundprinzip der Tamala Schauspielmethode für Clowns. Bewegungsmuster, Körperausdruck, stimmliche Darstellung und Rhythmus einer Rolle werden auf diese Weise bis ins Detail erarbeitet, um eine lebendige, authentische Clown-Persönlichkeit zu finden.

Erst wenn die Rolle in all ihren Facetten erarbeitet ist, verfeinern Schauspieltechniken – zum Beispiel Slapstick, Regeln der Komik und die clowneske Darstellung mit dem ganzen Körper – die Arbeit an der Rolle. Dabei benutzen wir nicht, wie traditionell üblich, die Kunstform der Pantomime, sondern die Zeichensprache des Körpers („Zeichen“ J.Grotowski).

Sowohl die Strasberg-Methode (Arbeit mit Objekten) als auch die Körpersprache und das Training der Grotowski-Schule gibt uns die Möglichkeit, alles mit dem Körper zu erzählen, ohne auf die Lebendigkeit und Lebensfreude als Clown zu verzichten.

Auf diese Weise kann jeder Schauspieler Geschichten mit Bewegungen, Gesten und Stimme darstellen, ohne Objekte und ein opulentes Bühnenbild zu benutzen. Es entsteht ein sehr spannungsreiches und konzentriertes Verhältnis zwischen Spieler und Zuschauer.

Dieses System ist auch anwendbar für jede andere Schauspielrolle in Film und Theater.

In Kombination mit anderen Übungen aus dem Yoga, Aikido und Feldenkrais und Erkenntnissen der Humanistischen Psychologie haben Clowns und Schauspieler ein sehr effektives System an der Hand, um sich fortzuentwickeln und einen hohen Grad von Ausdruckskraft zu entwickeln.


Literatur:

  • Lee Strasberg: Schauspielen und das Training des Schauspielers (Alexander Verlag Berlin)
  • Dr. J. Pierrakos: CoreEnergetik – Die Befreiung der Lebensenergie (Synthesis-Verlag)
  • Jerzy Grotowski: Für ein armes Theater


>> zurück