Interaktives Theater

Eine  besondere Form des Improtheates ist das Interaktive Theater. Nach einer humorvollen Einstiegsszene zu einem  festgelegtes Thema ( meist ein Konflikt mit einer unfairen Lösung)  hat das Publikum die Möglichkeit, die gleiche Szene durch Zurufe und mit Hilfe des Moderators oder Trainers zu verändern und damit eigene Ideen ins Spiel zu bringen. Die Einstiegsszene kann auf humorvolle Weise eine positive Lösung finden.

Interaktives Theater ist eine neue Theaterform, die aus dem Forumtheater von Augusto Boal und dem Theatersport von Keith Johnston weiterentwickelt worden ist.

Interaktives Theater ist ein Lern-und Kommunikationsmittel, um mit Humor neue Impulse in Trainings, Aktionen, Projekte und Tagungen zu bringen. Es ist ein Spiegel und bewirkt überraschende Veränderungen und Erkenntnisse.

Je nach Rahmenprogramm kann dies im humorvoll übertriebenen Stil geschehen (Kongresse und Tagungen) oder wir setzen den Focus auf den für betriebliche Schulungen vorgesehenen Lerneffekt (Trainings oder Tagungen).