Von der humorvollen Kommunikation zum Humorprofi

TietzeWo immer wir im Leben stehen, ob wir mit Menschen arbeiten oder eine Maschine bedienen, wird von dem Einzelnen soziale Kompetenz im Umgang mit Menschen erwartet. Leiten wir gar ein Unternehmen, einen Verein oder stehen als Vater und/oder Mutter einer Familie vor, entscheidet die Kommunikationsfähigkeit mit anderen Menschen und der Umgang mit mir selber darüber, ob wir so etwas wie Glück, Zufriedenheit und Wohlbefinden im Beruf und im Alltag erleben.Nur eine Klarheit über unsere Gefühle und Reaktionen, ein präziser Körperausdruck sowie die Fähigkeit, Menschen zu begeistern oder zu führen, führt zum Erfolg und den sogenannten „Flow“- Erlebnissen im Alltag und im Beruf.


Humor
erleichtert das Leben. Es ist wie das Salz in der Suppe und vermenschlicht unsere Kommunikation. Das moderne Berufs- und Alltagsleben in seiner Komplexität kann durch die Fähigkeit, humorvoll zu reagieren und zu agieren, entspannter gestaltet werden. Während Kinder noch 400 Mal am Tag lachen, weil sie sich über die alltäglichen Dinge des Lebens freuen können, verringert sich dieser Wert im Laufe des Erwachsen-Werdens auf 40 Mal am Tag. Am Arbeitsplatz und in unseren alltäglichen Beschäftigungen reduziert sich die innere Freude und das Lachen auf Werte, die so weit unten liegen, dass unsere Gesundheit und das psychische Wohlergehen gefährdet sind.

In der westlichen Welt sind deshalb Depressionen, Burnout und Krebs die Volkskrankheiten Nummer eins. All diese Krankheiten kennen Menschen nicht, die viel lachen – so die Gelotologen (Lachforscher) der amerikanischen Stanford Universität. Die Wissenschaft bestätigt inzwischen weltweit, wie wichtig es ist, Humor, Lachen und Freude in Beruf und Alltag zu integrieren.

Inzwischen entsteht ein neues Berufsbild – Humorberater oder Humorcoach. In den USA werden in den großen internationalen Konzernen sogenannten „Feelgood Manager“ angestellt, die für das sogenannte „glückliche“ Arbeitsklima sorgen.

Das Internationale Trainingsinstitut HumorKom in Konstanz hat seinen Sitz im Tamala Center und bietet zusammen mit dem Verein „ Humorcare Deutschland/Österreich“ die Ausbildung „Vom Humorberater zum Humorcoach/Humortrainer“ an, die inzwischen auch anerkannt ist.

Ein Humorberater arbeitet sach-und problembezogen. Er oder sie ist Experte auf dem Gebiet der Humorentstehung. Er oder sie kennt sich mit dem Phänomen Humor aus und weiss wie es zu einer Humorreaktion (Heiterkeit, Lachen, Lächeln) kommt. Ein Humorberater gibt fundierte Hinweise an Einzelpersonen oder Unternehmungen/Institutionen (z.B. schulen, Firmen, kirchliche Einrichtungen). Er richtet Humorzentren ein, baut „Gelächterzimmer“ auf, die anregendes Humormaterial enthalten und für humorvolle Begegnungen genutzt werden. In Firmen organisiert der Humorberater Teambesprechungen und versucht Probleme und Situationen zu analysieren, die zu Problemen oder Stress führen. Er ist Teil der firmeninternen Gesundheitvorsorge

Humortrainer ist eine Steigerung oder Intensivierung des Humorberaters, denn der Trainer kann ein kleines oder großes Kollektiv leiten und ausbilden. Er trainiert Teams in den unterschiedlichen Bereichen (von der Medizin, über Banken und großen IT-Konzernen), überall dort wo Kommunikation im beruflichen und privaten Umfeld nötig ist. Er berät die Führung und die Leitung, wie das Unternehmen für die Zufriedenheit, das Glück und Gesundheit der Führungskräfte und Mitarbeiter sorgen kann. Er wird als externer Trainer für Trainings gebucht, kann aber auch offene Seminare anbieten.

Humorcoach ist ein Spezialist auf dem Gebiet des Humors. Darunter versteht man vor allem berufsorientierte persönliche Begleitung. Es geht dabei um das Training und die Förderung der Fähigkeiten, Einstellungen, Verhaltensweisen und Informationen, die das Erreichen beruflicher und persönlicher Ziele und Aufgaben dienen. Ein Humorcoach arbeitet personenzentriert. Er oder sie leitet einzelne Personen dazu an, Probleme auf humorvolle Weise zu lösen. Ziel ist es beim Klientel, die meistens pessimistische Grundeinstellung zum Leben zu verändern. Oft kommen auch Menschen in das Humorcoaching, um Humor in das eigene Leben zu integrieren, schlagfertiger zu werden und mit anderen eine leichtere Kommunikation zu erreichen. Last not least suchen Führungskräfte den Humorcoach auf, um einen neuen Führungsstil weg vom der autoritären Führung zu entwickeln oder mit Humor Teams und Vereine bzw. Institutionen zu leiten. Außerdem ist Humor und clowneskes Denken als Kreativitätstechnik und innere Balace eine wichtige Softskill für jeden Einzelnen im beruflichen und privaten Umfeld. Dies gilt insbesonders für Führungskräfte und Mitarbeiter im internationale Bereich, da v.a. in den USA und England aber auch Japan Humor eine Grundvorrausetzung  ab dem mittleren Managment ist.

„Jeder Mensch ist ein Clown, nur die wenigsten haben den Mut, es zu zeigen“ (Charlie Rivel)

Das Internationale HumorKom-Trainingsinstitut bietet in Konstanz die patentierte Ausbildung, offene Seminare, Vorträge und Inhouse-Training sowie Einzelcoaches an, in Tuttlingen erfolgt die Grundausbildung zum Humorberater bzw. psychologische Beratung und Training für Depressionen bzw. Schamstörungen in Form der sogenannten Humortherapie.

Die nächsten offenen Seminare in Konstanz, die auch als Module für den Humorberater anerkannt sind, aber auch von jedem Einzelnen besucht werden können, der seine Humorfähigkeit verbessern will, sind:

25.-26.6. Humor in Rhetorik und Körpersprache Ltg: Dr.Michael Titze

31.7.-3.8. Clown Charaktere – Einführung in das Clowncoaching Ltg: Udo Berenbrinker

22.-25.9. Emotionaler Humor – Mit Humor die emotionale Intelligenz trainieren Ltg: Udo Berenbrinker

Weitere Informationen über HumorKom: www.tamala-center.de/humorkom