Archiv der Kategorie: Clown & Comedy

Sommer 2017 bei der Tamala Clown Akademie – 30 Jahre Sommerakademie

Hier stellen wir in loser Reihenfolge die Trainer der internationalen Sommerakademie 2017 vor. Beginnen wollen wir mit dem Weltstar und besten Performer Johnny Melville. Es ist uns gelungen, ihn nach Deutschland zum Jubiläum als Theaterlehrer und Performer zu gewinnen.

Wer nicht nach Tokio, Barcelona, Paris und New York reisen will, um von einem der ganz großen Performer, Fool, Comedian und Filmschauspieler zu lernen, kann Johnny Melville in Konstanz vom 30.7.-2.08. erleben. Sein Markenzeichen ist das Vermitteln einer hohen Körper-Kunst.

Johny Melville Sommer 2017 bei der Tamala Clown Akademie – 30 Jahre Sommerakademie weiterlesen

Das unglaubliche Gefühl der Freiheit

Warum Straßentheater?

In den vergangenen Jahren hat sich Straßentheater zu einer eigenständigen Kunstform entwickelt, die jedes Jahr viele tausende Menschen begeistert. Unter Straßentheater werden Formen des Theaters bezeichnet, die in öffentlichem Raum stattfinden, wie etwa auf Straßen, aber auch auf Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Parks, an Häuserfassaden oder auf Bäumen, in Städten wie in Dörfern. Die Künstler begeben sich dorthin, wo sie ihr Publikum finden.

Strassentheater

Plätze und Straßen erfahren Verwandlungen durch das Theater: ein Gebäude, das urplötzlich zur einmaligen Kulisse wird, eine Fußgängerzone, die überraschend ganz andere Zusammenhänge schafft als die des Einkaufens, Straßen, die unerwartet eine andere Bestimmung erfahren als die des bloßen Fortkommens. Aus dem zufälligen Zusammentreffen von Passanten mit Theater ergeben sich neue unvorhersehbare Situationen, die Stadt füllt sich mit Athmosphäre und Emotionen.

Das unglaubliche Gefühl der Freiheit weiterlesen

Wunder – Jahrmarkt für Träumer

Clown, Comedy, Strassentheater – ein Openair-Spektakel im Innenhof von Schloss Glarisegg, bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle.

Mit dem Ausbildungsjahr  vom Internationalen Centrum für Clowns, Humor und Kommunikation aus Konstanz (D). Die Truppe zeigt ein Zirkus-Clown-Programm im Stile des „cirque du soleil“ voller Farben und Phantasie. Nach nur zehn Tagen Probezeit zeigen die Schülerinnen und Schüler ein kreatives und modernes Programm mit einer großen Portion Lebenslust und Improvisationstalent.

Eintritt frei! Spenden zur Unterstützung der Arbeit der Gesundheit!Clowns der Tamala Clownschule in Altenpflegeheimen, Spitälern und Einrichtungen für geistig-und sprachbehinderte Kinder erwünscht. Im Anschluss an die Premiere findet eine Disco und ein Fest im Kulturzentrum von Schloss Glarisegg statt.

Wunder – Jahrmarkt für Träumer weiterlesen

Was ist ein Clown?

Was ist ein Clown?
Berufung oder Beruf

Seit über 20 Jahren sind wir als Clown in der Begegnung mit Menschen, sehen Augen aufblitzen, oder ein Schaudern, eine Welle ergreift uns am Ende der Premiere eines Stückes um die Geschichte der blinden Antonetta. Blinde und geistig stark behinderte Kinder können die Geschichte der Clowns auf Anhieb beschreiben oder beherrschen auf einmal alltägliche Handlungen, die sie sonst nicht ausführen können. Überaktive Kinder können plötzlich nach Jahren zum ersten Male still sitzen und staunen. Und immer wieder Lachen und Lachen.

Clown

Mal ist es leise, mal bricht es sich lauthals Bahnen oder eine Welle von Lachen erfasst den Zuschauer und uns als Spieler, als Vermittler. Tagelang platzen wir vor Energie und Lebensfreude.

Was ist ein Clown? weiterlesen

Mit den Augen eines Narren

In Anlehnung an den indianischen Heyoka-Clown, der als Gegenteiler in der indianischen Kultur den zweithöchsten Rang neben dem Häuptling innehatte, ist am Tamala Zentrum – dem internationalem Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation in Konstanz die Heyoka-Humor-Strategie entwickelt worden.

Bei dieser Arbeit geht es darum, die eigenen Humorressourcen zu befreien und ein Humor-Bewusstsein zu entwickeln. Spielfreude und kreative Aktionen werden wiederentdeckt und mit den Regeln der Clowns ein humorvoller (Körper-) Ausdruck erlernt. Die komischen Momente des Alltages werden gewürdigt und als Gelegenheit menschlichen Ausdruckes geschätzt. Alltagssituationen können – mit den Augen eines Narren gesehen – als Geschenk des Augenblicks genutzt werden. Manch ein Wahrnehmungswechsel lässt kreative Lösungen entstehen. „Die Welt anders wahrnehmen“ ist deshalb eine wichtige Übung im Heyoka-Humor-Training. So kann ich sagen: „Ich habe wenig Zeit!„ oder „Ich habe viel Zeit, die ich nicht nutze!„ Heyoka-Bewusstsein verhilft zu einer humorvollen Haltung, die durch Unerwartetes verblüfft und zum Lachen verhilft.

Dabei ist es nicht angesagt, im beruflichen Alltag den Clown zu spielen, jederzeit Witze zu erzählen oder lächelnd im Büro zu sitzen. Es geht darum, als Führungskraft Humorstrategien zu kennen, um neue Wege in der Kommunikation zu entwickeln.

Mit den Augen eines Narren weiterlesen