Archiv der Kategorie: Theater

Interaktives Theater

Eine  besondere Form des Improtheates ist das Interaktive Theater. Nach einer humorvollen Einstiegsszene zu einem  festgelegtes Thema ( meist ein Konflikt mit einer unfairen Lösung)  hat das Publikum die Möglichkeit, die gleiche Szene durch Zurufe und mit Hilfe des Moderators oder Trainers zu verändern und damit eigene Ideen ins Spiel zu bringen. Die Einstiegsszene kann auf humorvolle Weise eine positive Lösung finden.

Interaktives Theater ist eine neue Theaterform, die aus dem Forumtheater von Augusto Boal und dem Theatersport von Keith Johnston weiterentwickelt worden ist.

Interaktives Theater ist ein Lern-und Kommunikationsmittel, um mit Humor neue Impulse in Trainings, Aktionen, Projekte und Tagungen zu bringen. Es ist ein Spiegel und bewirkt überraschende Veränderungen und Erkenntnisse.

Interaktives Theater weiterlesen

Open Acting

Open Acting Ist eine in den 80er Jahren von Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker entwickelte Theaterform, die aus dem „Geschichten  aus dem Augenblick“, einer modernen Form der Geschichtenerzählung entwickelt worden ist. Hier geht es nicht mehr um Meisterschaften und Konkurrenzkampf, sondern nur um den Spaß und das Entwickeln von Stories und Geschichten.

Theatersport und Improtheater

In der Regel gestalten vier Schauspieler und ein Moderator einen Abend oder einen Nachmittag für Kinder und Jugendliche. Der Moderator sammelt Figuren, Orte und Ideen – ähnlich wie im Theatersport – . Der Moderator verteilt die Figuren und die Schauspieler beginnen zu improvisieren.

Open Acting weiterlesen

Theatersport

Theatersport ist die „sportliche“  Form  des Impro-Theater.  Theatersport ist von Keith Johnston entwickelt worden. Zwei Mannschaften von Schauspielern spielen  gegeneinander um die Zustimmung des Publikums bzw. des Schiedsrichters . In der Regel messen sich zwei oder bei Meisterschaften auch mehrere Teams in ihrem Inprovisationskönnen vor dem Publikum. Das Publikum entscheidet mit Karten nach jeder Szene über den Erfolg. Das Publikum oder der Schiedrichter gibt die Themen vor. Am Ende siegt das Team mit den meisten Punkten.

„Man könnte natürlich meinen, Theatersport ist nichts für Intellektuelle, nichts für große von Regiekonzepten erleuchtete Staatstheater-Schauspieler. Sollte es aber sein! Als Keith Johnston diese Form des Sports play Ende der 50 er Jahre in London entwickelte, da ging es ihm um die Wiederentdeckung des verschütteten kindlichen Denkens, um die Ausschaltung des sperrigen Intellekts, der den Schmarrn einfach nicht zulassen will.“ (Moritz Rinke in Theater heute)

Workshops für Theatersport

Improvisationstheater -Theater ohne Netz

Theater ohne Netz ist eine Theaterform, die sich sehr stark von den künstlerisch-ästhetischen Strukturen herkömmlicher Formen unterscheidet. Hier wollen wir in einem kurzen Blog, die unterschiedlichen Formen aufzeichnen. Gemeint sind Theaterformen wie Theatersport und Improvisationstheater in all seinen unterschiedlichen Ausprägungen.

Theatersport und Impro-Theater

Diese Theaterformen gibt es als Bühnenshow  (Improshow, Theatersport) oder als Kommunikationstraining für soziale Einrichtungen wie auch Unternehmenstraining.  Nicht zu unterschätzen ist die Bedeutung und das Training der Improvisationsfähigkeit für die  Arbeit als Gesundheit!Clown oder Clown in medizinisch-Therapeutischen Einrichtungen (Klinik-Clown, Geri-Clown).

Improvisationstheater -Theater ohne Netz weiterlesen